titleErsatzzzzzzzzzzz
case_icon
Dr. med. Roland Kunz

Dr. med.
Roland Kunz

Chefarzt
Universitäre Klinik für Akutgeriatrie
Ärztlicher Leiter
Zentrum für Palliative Care
Stadtspital Waid
Tièchestrasse 99
8037 Zürich

Status

Ein 83-jähriger Patient wird aus dem Pflegeheim akut ins Spital eingeliefert, weil seine zuvor geringfügigen Schmerzen im linken Knie akut zugenommen haben. Ein Sturz des Patienten wird verneint. Bei der klinischen Untersuchung weist das Knie einen mässigen Erguss auf. Die Flexion ist schmerzhaft stark eingeschränkt. Eine Bildgebung war im Pflegeheim nicht möglich.

Anamnese

Beim Patienten ist eine schwere Gonarthrose beidseits bekannt und radiographisch gesichert. Die Gehfähigkeit ist seit Jahren stark eingeschränkt. Ausserdem besteht eine arterielle Hypertonie, eine beginnende Demenz und ein chronisches Alkoholleiden. Bei der letzten Laborkontrolle hatte der Patient eine etwas erhöhte Gamma-GT und ein Kreatinin von 105 µmol/l. Die errechnete GFR beträgt 50 ml/min. Die aktuelle Dauermedikation besteht aus Losartan 50 mg, Donepezil 10 mg und Trazodone 50 mg abends.

Diagnostik

Es erfolgt eine akute Röntgendiagnostik, die keinen Anhaltspunkt für eine frische Fraktur ergibt. Die durchgeführten Laboruntersuchungen zeigen keine neuen Auffälligkeiten, nur leicht erhöhte Entzündungswerte mit einem CRP-Wert von 25 mg/l.

Mit dem Patienten und der Begleitperson von Pflegeheim wird besprochen, dass keine Indikation für eine stationäre Aufnahme besteht. Es sollte jedoch zusätzlich zur Dauermedikation eine analgetische Therapie erfolgen.

Dr. med. Roland Kunz

Dr. med.
Roland Kunz

Chefarzt
Universitäre Klinik für Akutgeriatrie
Ärztlicher Leiter
Zentrum für Palliative Care
Stadtspital Waid
Universitäre Klinik für Akutgeriatrie
Tièchestrasse 99
8037 Zürich

Status

Ein 83-jähriger Patient wird aus dem Pflegeheim akut ins Spital eingeliefert, weil seine zuvor geringfügigen Schmerzen im linken Knie akut zugenommen haben. Ein Sturz des Patienten wird verneint. Bei der klinischen Untersuchung weist das Knie einen mässigen Erguss auf. Die Flexion ist schmerzhaft stark eingeschränkt. Eine Bildgebung war im Pflegeheim nicht möglich.

Anamnese

Beim Patienten ist eine schwere Gonarthrose beidseits bekannt und radiographisch gesichert. Die Gehfähigkeit ist seit Jahren stark eingeschränkt. Ausserdem besteht eine arterielle Hypertonie, eine beginnende Demenz und ein chronisches Alkoholleiden. Bei der letzten Laborkontrolle hatte der Patient eine etwas erhöhte Gamma-GT und ein Kreatinin von 105 µmol/l. Die errechnete GFR beträgt 50 ml/min. Die aktuelle Dauermedikation besteht aus Losartan 50 mg, Donepezil 10 mg und Trazodone 50 mg abends.

Diagnostik

Es erfolgt eine akute Röntgendiagnostik, die keinen Anhaltspunkt für eine frische Fraktur ergibt. Die durchgeführten Laboruntersuchungen zeigen keine neuen Auffälligkeiten, nur leicht erhöhte Entzündungswerte mit einem CRP-Wert von 25 mg/l.

Mit dem Patienten und der Begleitperson von Pflegeheim wird besprochen, dass keine Indikation für eine stationäre Aufnahme besteht. Es sollte jedoch zusätzlich zur Dauermedikation eine analgetische Therapie erfolgen.

hiermuesstemaneinErsatzfuerdenDisclaimer
 
 
footer_med-case
 
med-login
Das Login für medizinische Websites.
Loggen Sie sich ein



Passwort vergessen?

Keine Sorge, klicken Sie hier, um Ihr Passwort zurückzusetzen.

Haben Sie noch keinen Account?

Klicken Sie hier um Ihren Account zu erstellen.

powered by just-medical!